Minimalistisches Webdesign

Minimalismus findet sich in vielen Kreativbereichen wieder – Architektur, Appdesign, Grafikdesign, Logodesign, Produktdesign, Verpackungsdesign und auch Webdesign. Um mal ein paar Bereiche zu nennen.

Minimalismus bedeutet „bewusste Beschränkung auf ein Minimum, auf das Nötigste“

(Duden)

Für mich ist Minimalismus ein Lebensstil geworden. Ich konzentriere mich auf das Wesentliche und muss nicht zwischen vielen Dingen auswählen. Es gibt mir ein Gefühl von Produktivität. Über die Jahre hinweg habe ich den Stil immer mehr in mein Leben und meine Designs integriert. Und kann sagen, es macht frei. Frei in der Lebensweise und frei von „Müll“ auf einer Webseite.

Überfüllte Webseiten mit schreienden Farbkombinationen bringen nicht den eigentlichen Sinn hervor. Um was geht es auf dieser Seite? Wo finde ich x oder x? Solche Fragen stellt sich der Interessent, wenn er auf derartigen Webseiten landet. Wenn es überhaupt zu diesen Fragen kommt und er nicht schon längst abgesprungen ist.

Eine Webseite soll grundsätzlich Anwender animieren bestimmte Elemente, z. B. Buttons, zu klicken oder bestimmte Inhalte zu lesen. Eine lange Verweildauer ist das A und O. Durch Minimalismus können diese Aspekte erfüllt werden, da der Weißraum Struktur und Ordnung schafft. Wichtige Elemente können durch einen Form- oder Farbkontrast hervorgehoben werden und wirken mehr Dank der vielen weißen Pixel.

Minimalismus im Webdesign bringt viele Vorteile mit sich:

  • eine Webseite erscheint professioneller und glaubwürdiger
  • durch mehr Weißraum können die Elemente mehr wirken
  • dezente Farben und viel Weißraum vermitteln das Gefühl des Teuren
  • Weißraum schafft Ordnung und Struktur
  • Gefühle wie Kompetenz, Einzigartigkeit und Selbstvertrauen werden hervorgerufen
  • Eine überlegte Anordnung der Elemente schafft eine einfache Nutzung der Webseite

Gutes Design bedeutet oft Einfachheit und Klarheit.

(Martin Hahn – Webdesigner)

Für Designer ist genau dieser Stil der schwierigste. Es ist einfach eine Seite mit Texten und Bildern voll zu klatschen. Aber es ist deutlich schwieriger eine Webseite auf das Wesentliche zu reduzieren. Deshalb darf Minimalismus nicht als einfach und mal eben schnell erledigt angesehen werden. Nein! Das bewusste Auswählen der relevanten Inhalte und die bewusste Anordnung der Elemente fordern viel Geduld, Sorgfalt, Überlegung und Wissen. Auch wenn das Design am Ende mühelos aussieht, steckt genau hier die meiste Energie.

Hier ein paar inspirierende Pinterest Pinnwände zu Minimalismus:

Minimalistisches Webdesign
Zitate zu Minimalismus

Warum du eine Webseite brauchst
Beitrag teilen
0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.